Politische Gefangene in der BRD, Europa und der Welt

Mahnwache

Unter diese Definition fallen und fielen:

● Sascha Krolzig

● Ralph Kästner

● Alfred Schaefer

● Hervé Ryssen

● Arnold Höfs

● Günther Deckert

● Udo Walendy

● Germar Rudolf

● Eberhard Hefendehl

● E.G. Kögel

● Horst Mahler

● Ursula Haverbeck

● Wolfgang Fröhlich

● Sylvia Stolz

● Hans Berger ᛦ

● Ernst Zündel ᛦ

● uvm.

Sie alle sitzen und saßen für nichts anderes ein, als das gesprochene oder geschriebene Wort.
Diese Namen sind nur die bekanntesten, die mit den härtesten Strafen.
Nirgends ein Indiz der Gewalt, nicht einmal ein Aufruf zu eben dieser.

Fragen Sie all diese Opfer der heutigen Gesinnungsjustiz:
Jeder von ihnen hat bis zum letzten Tag eingesessen oder verbüßt noch immer eine meist langjährige Haftstrafe.
Kein Weihnachtsurlaub bei der Familie, kein Gnadenerlaß, keine Zwei-Drittel-Regelung (vorzeitige Entlassung),
keine Hafterleichterung für gute Führung, kein Heimbesuch bei der krebskranken Frau…

Sie alle sahen und sehen Schwer- oder Schwerstverbrecher früher in die Freiheit gehen oder mussten deren Privilegien miterleben.
Ja, sie alle haben gegen Strafgesetze verstoßen; konkret gegen das Sonderrecht der §§ 86, 86 a, 130 StGB, die dieses System für bestimmte Meinungsäußerungen für notwendig hält, um Meinungsäußerungen unter empfindliche Strafen zu stellen.

Es steht geschrieben schwarz auf weiß: „Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

Art. 5 Absatz (1) Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Übernommen von Politische Gefangene

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.