Das Spiel mit den Zahlen

Ein paar kurze Gedanken zu der Jubelwelle in den Medien!

Sechs… . Nein! Heute geht es weder um die Torah, den Talmud oder Zahlenspiele nach der Kabbala!

Die Zahlen die wir uns heute anschauen wollen sind etwas aktueller. Seit einigen Tagen hören wir es mal wieder in den Medien und dies beinahe täglich quer über sämtliche Nachrichtenmagazine hinweg.

„Die Zahl der Straftaten ist 2017 um fast 10% gesunken“.

Was sich erst einmal gut anhört, hat aber auch eine Schattenseite! Gesunken ist nämlich nur die Zahl der Straftaten (vorwiegend bei den Gewaltdelikten) im Vergleich zum Jahr 2016. Während sie in der Zeit 2014 bis 2016, stetig im Zusammenhang mit der so genannten „Flüchtlingskrise“ stieg.

Die Bereiche Totschlag, Vergewaltigung, sexuelle Übergriffe und Mord haben drastisch zugenommen. Waren es im Jahr 2014 noch 180.955 Gewalttaten, sind in diesem Bereich 2017 insgesamt 188.946 Straftaten registriert worden. Es wird wohl kaum noch jemand daran Zweifel haben, dass sich auch hier die Dunkelziffer in einem höheren Rahmen bewegen wird. Oft genug hörte man von Taten, welche die Presse und Politik zu verschweigen versuchte. Überlegen wir auch einmal wie viele Frauen, Mädchen und Knaben gewisse Vorfälle nicht zur Anzeige bringen. Sei es aus Scham , Angst oder vor der Reaktion der Gesellschaft.

Ist das jetzt reiner Ausländerhass? Ihr hetzt doch schon wieder und berichtet nur von Ausländern. Deutsche begehen auch Straftaten,..“

Diesen oder ähnliche Sätze hat wohl jeder von uns schon mehrmals von den Gutmenschen und links-verseuchten Personen zu hören bekommen.

Dann betrachten wir uns doch mal ein paar weitere Zahlen nach Nationalitäten. Schließlich ist es der Gutmensch, der das einfache Schubladendenken bevorzugt und vor lauter Verzweiflung zum angeblichen Torschlagargument, der „Nazikeule“ greift, sobald ihm keine sachlichen Argumente oder Fakten mehr einfallen. Mir persönlich ist dies einerlei…

Betrachten wir nun mal die Zahlen von den Delikten Totschlag, Tötung auf Verlangen und Mord.

Dort liegt die Zahl der ausländischen Verdächtigen bei 1140, welche damit nicht mehr weit unter der Zahl der Deutschen 1558 liegt. Betrachten wir nun aber einmal das es, wenn wir nach dem Pass gehen, 70 Millionen Deutsche in der BRD gibt, denen 10 Millionen Menschen ohne deutschen Pass gegenüberstehen.

Also nochmal für Gutmenschen:

  • 70 Millionen Deutsche mit Pass in der BRD: 1558 Verdächtig
  • 10 Millionen Menschen ohne Pass in der BRD: 1140 Verdächtig

Und wer noch an Einzelfälle glaubt, darf gerne auch mal auf der Weltnetzseite kein-freiwild.info vorbeischauen. Hier wird ein Großteil der so genannten „Einzelfälle“ aufgezeigt. Jeder einzelne Fall mit Quellenangabe.

Was fällt aus dieser Statistik schon wieder heraus? Die Personen, welche bereits einen Pass erhalten haben im Zusammenhang mit der „Flüchtlingskrise“. Wie hoch ist hier die Dunkelziffer?

Nun stellt sich doch die logische Frage, fürchtet der so genannte Flüchtling in seiner Heimat wirklich um Leib und Leben? Wenn ja, weshalb verhält er sich dann nicht bei seinen Helfern gesetzestreu, sondern begeht Straftaten?

Oder handelt es sich um Wirtschaftsflüchtlinge?

Schaut man sich beispielsweise die Berichterstattung über den Brennpunkt Syrien an, erhält man nur widersprüchliche Informationen. Die westliche Welt spricht von Krieg, Giftgas und Völkermord. Die östliche Welt spricht vom Gegenteil. Nun darf man aber auch die Menschen, welche nach wie vor in Syrien wohnen nicht vergessen, welche ein drittes Bild von der gegenwärtigen Situation darstellen, welches sich mehrheitlich mit der östlichen Berichterstattung deckt.

Wäre es wirklich das erste Mal, das die westlichen Medien mit ihrem ganz fetten Bruder, den USA, die Wirklichkeit etwas verdrehen, um sich persönliche Vorteile zu verschaffen?

Quellen zu den Zahlen:
Polizeiliche Kriminalstatistik
Statistisches Bundesamt

Ein Kommentar

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.